Zulässigkeit, Rechtsnatur und Form der Schiedsabrede

Zulässigkeit der Schiedsabrede

Schiedsfähig sind nur Rechte und Rechtsverhältnisse, über welche die Streitparteien frei verfügen können. IPRG 177 Abs. 1 lässt jeden vermögensrechtlichen Anspruch als Gegenstand eines Schiedsverfahrens zu.

Rechtsnatur der Schiedsabrede

Die Schiedsabrede ist ein Vertrag des Prozessrechts, obwohl darin ein privatrechtlicher Vertrag oder ein privatrechtliches Statut zur Beurteilung einer Streitigkeit enthalten ist.

Form der Schiedsabrede

Die Schiedsabrede bedarf zu ihrer Gültigkeit der Schriftform (ZPO 358, OR 13 bzw. IPRG 178 Abs. 1).

Drucken / Weiterempfehlen: